Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ödp behauptet sich bei den Kommunalwahlen in NRW

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ödp) hat sich bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen behauptet. So errang sie in ihrer Hochburg Bottrop 6,4% (2004: 6,6%) und errang als drittstärkste Fraktion diesmal drei Mandate. Durch die Verkleinerung des Stadtrates konnte das bisher vierte Mandat nicht mehr gewonnen werden. Auch in den drei Bottroper Bezirksversammlungen Süd, Mitte und Kirchhellen ist die ödp wieder vertreten. In Münster konnte die ödp mit ihrem Landesvorsitzenden Gerd Kersting ihr Stadtratsmandat halten (0,9%). Die Ergebnisse zu den Münsteraner Bezirksversammlungen lagen im Trend der Stadtratswahl in Münster. In Bad Driburg (Kreis Höxter) ist die ödp wieder mit 3 Mandaten (8,4%) und in Verl (Kreis Gütersloh) mit einem Mandat (2,7%) vertreten. Knapp verloren ging allerdings das einzige Kreistagsmandat im Kreis Gütersloh (0,8%, 2004: 1,1%). Der ödp-Landratskandidat im Oberbergischen Kreis errang 2,3%. Die Wahlergebnisse für die Kölner Bezirksversammlungen liegen noch nicht vor.

 

Bei der Landtagswahl in Thüringen verdoppelte sich die ödp auf 0,4% (4453 Stimmen) und fuhr ein besseres Ergebnis als vor fünf Jahren ein. Auch im Vergleich zur Europawahl mit 0,1% ist dies ein kleiner Achtungserfolg. Im Wahlkreis Eichfeld 2 errang die ödp 3,9% Erstimmen und 2,5% Zweitstimmen. Der Landesverband befindet sich im Aufbau und ist bisher in der Fläche kaum vertreten.

 

Bei den Landtagswahlen im Saarland und in Sachsen nahm die ödp nicht teil.

 


Die ÖDP Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen